Herzlich willkommen beim

DRK Ortsverein Sittensen

Mitgliederversammlung mit zahlreichen Ehrungen und Vortrag von Frank Pingel

 

Die Betreuung der Blutspender und die Durchführung von Seniorennachmittagen stellen die Schwerpunkte der Aktivitäten des DRK-Ortsvereins Sittensen dar. Und: Die Mitgliederzahl ist kontinuierlich gestie­gen, inzwischen sind es schon 320.

Sehr zur Freude des rührigen Vorstandes, allen voran HeIga Gladrow, die kommissarisch die Geschicke des Vereins lenkt. "Die Position war vakant. Ehe ich mich versah, war ich auch schon gewählt. Sonst wäre der Verein nämlich aufgelöst worden", erinnert sich die Sittenserin an die Anfänge ihrer Vorstandstätigkeit vor drei Jahren. Sie blickte gestern im Rahmen der Mitgliederversammlung im Sittenser Heimathaus mit großer Zufriedenheit zurück. "Wir sind ein tolles Team, darüber hinaus können wir auf 40 freiwillige Helfer zurückgreifen, die uns bei den Veranstaltungen tatkräftig unterstützen."

Gemeint sind vor allem die Blutspendedienste. Der Ortsverein kümmert sich um die Spender und serviert außerdem jedes Mal ein üppiges Büfett, das mit viel Liebe zubereitet wird. Allein in Sittensen wurden im vergangenen Jahr 855 Personen betreut, hinzu kamen 232 in Klein Meckelsen und 140 in Wohnste.

Auch die Seniorennachmittage erfreuen sich durchweg großer Beliebtheit, das Heimathaus ist nahezu jedes Mal voll besetzt. So soll auch künftig "das soziale Miteinander und das Wohl der Mitglieder" im Mittelpunkt der Bemühungen stehen.

Auch zur Versammlung waren etliche Mitglieder gekommen. Kassenwart Hermann Bachmann hat die Finanzen bestens im Griff und kümmert sich auch um die Homepage des Ortsvereines. "Wir sind finanziell gut aufgestellt", freute er sich.

Aber: "Wir brauchen weitere Unterstützung im Vorstand, um die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen zu können. Auch ich möchte etwas mehr Luft haben", machte Helga Gladrow deutlich. Auch soll die Jugendarbeit mehr  forciert werden, dazu bedarf es  aber weiterer Mithilfe. Nun hoffen die Vorstandsmitglieder, dass  sich weitere Leute bereit erklären, mitzuarbeiten.

Breiten Raum nahmen zahlreiche Ehrungen ein. Sechs Mitglieder gehören dem Ortsverein 25 Jahre, 55 sogar schon 50 Jahre an. Altersbedingt konnten jedoch  nicht alle Jubilare anwesend sein.

Auch der Präsident des DRK-Kreisverbandes, Frank Pingel, und seine Stellvertreterin Ines Wacker hatten es sich nicht nehmen lassen, persönlich ihre Aufwartung zu machen, die Ehrungen vorzunehmen und den Gästen das DRK in einem Vortrag "150 Jahre Roten Kreuz" näher zu bringen.

Der Vorstand und Herr Eckhoff

Besucher ab 10.01.2015